Basel: punkto Kultur, Lebensqualität und Innovation top

Basel spielt national wie auch international in der ersten Liga mit, wie verschiedene aktuelle Rankings belegen. So beheimatet die Stadt am Rheinknie eines der renommiertesten Kunstmuseen weltweit und zählt international zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität. Auch in Bezug auf ihre Wirtschafts- und die Innovationskraft sowie hinsichtlich Umweltschutz und Stadtplanung rangiert Basel ganz vorne.

Mercer: Basel weltweit in der Top 10

Basel gehört weltweit zu den zehn Städten mit der besten Lebensqualität. Zu diesem Schluss kommt das internationale Beratungsunternehmen Mercer in seiner im März 2018 erschienen Rangliste „Quality of Living“. Basel bietet laut Mercer-Studie ein gutes wirtschaftliches, politisches und soziokulturelles Umfeld, eine exzellente gesundheitliche Versorgung, hohe Sicherheit, gute und internationale Schulen und einen ansprechenden Immobilienmarkt. Das Beratungsunternehmen vergleicht jedes Jahr die Lebensqualität von Weltmetropolen. Dafür werden Mitarbeitende befragt, die von ihrem Unternehmen ins Ausland entsandt worden sind. Mit der erneuten Berücksichtigung Basels im 2018 unterstreicht das Ranking, dass Basel eine Stadt mit höchster Lebensqualität ist.

Das Rheinufer bei der Mittleren Brücke
Das Rheinufer bei der Mittleren Brücke

UBS: innovativste Region der Schweiz

Basel-Stadt weist eine überdurchschnittliche Wettbewerbsfähigkeit auf und belegt Platz drei der Schweizer Kantone – neu fast gleichauf mit Zug und Zürich. Die Studie der UBS aus dem Jahr 2018 misst die Wettbewerbsfähigkeit der kantonalen Wirtschaften der Schweiz mittels dem kantonalen Wettbewerbsindikator. Dieser wird mithilfe einer vergleichenden Analyse von acht Säulen errechnet: Wirtschaftsstruktur, Innovation, Humankapital, Arbeitsmarkt, Erreichbarkeit, Einzugsgebiet, Kostenumfeld und Staatsfinanzen. Die analysierten Daten stammen unter anderem vom Bundesamt für Statistik und von UBS selbst.  Bei den Kriterien Wirtschaftsstruktur, Innovationskraft, Humankapital und Erreichbarkeit belegt der Kanton Basel-Stadt sogar den Spitzenplatz. Durch den EuroAirport ist die Stadt Basel international bestens vernetzt. Der Flughafen wirkt sich zudem positiv auf das Einzugsgebiet aus, welches durch die geografische Lage von Basel und die damit verbundenen zahlreichen Grenzgänger positiv beeinflusst wird.
Als Universitätsstandort verfügt der Kanton Basel-Stadt auch über erhebliches Humankapital: hinsichtlich des Ausbildungsstandards seiner Bevölkerung liegt er neu auf Platz eins vor Zug und Zürich. Damit hat sich Basel-Stadt in diesem Bereich gemäss der letzten Studie im 2016 um einen Platz verbessert und konnte sich auch sonst in fast allen Bereichen steigern.

Kantonaler Wettbewerbsindikator 2018

fDi European Cities and Regions of the Future

Basel rangiert in Europa unter den Top 20 Wirtschaftsmetropolen der Zukunft. Dies belegt die aktuelle Studie «European Cities and Regions of the Future» des fDi Magazins der britischen Wirtschaftszeitung Financial Times. Darin erzielt die Stadt Basel in der Gesamtbewertung den 20. Rang und platziert sich damit direkt vor Genf. Damit ist Basel die achtbeste westeuropäische Stadt und belegt in der Kategorie Kleinstädte Kleinstädte den Rang 4.
Alle zwei Jahre veröffentlicht die fDi Intelligence der Financial Times die Studie «European Cities and Regions of the Future». Für die Ausgabe 2018/19 wurden die Grunddaten von 489 städtischen Räumen analysiert, um jeweils fünf Ansiedlungskriterien zu bewerten: Wirtschaftspotenzial, Arbeitsumfeld, Kosteneffizienz, Infrastruktur sowie Wirtschaftsfreundlichkeit.

Academic Ranking of World Universities

Die Universität Basel platziert sich im weltweit beachteten Shanghai-Ranking jeweils mitten zwischen renommierten Bildungseinrichtungen aus der ganzen Welt und komplettiert damit das sehr gute Abschneiden der Schweizer Universitäten. Im Jahr 2018 belegte die Universität Basel den 96. Platz und unterstreicht damit die Bedeutung von Basel als Bildungs- und Forschungsstadt mit jahrhundertelanger Geschichte.