Die OSZE zu Gast in Basel

Am 4. und 5. Dezember 2014 fand in Basel das OSZE-Ministertreffen mit rund 1‘200 Delegierten aus 57 Staaten statt und die ganze Welt blickte auf die Stadt am Rheinknie. Basel nutzte dabei die Gelegenheit, sich der Weltöffentlichkeit als attraktive Kongress-, Veranstaltungs- und Kulturstadt zu präsentieren.

Im Dezember 2014 stand Basel im Fokus der Weltöffentlichkeit: Es fand das Treffen des Ministerrats der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Basel statt. An der Grossveranstaltung, die am 4. und 5. Dezember über die Bühne lief, nahmen etwa 1‘200 Delegationsmitglieder aus 57 Staaten, darunter auch zahlreiche Aussenminister, und rund 200 Medienschaffende teil.

Im Frühjahr 2012 hatte sich das Conference Center Basel als Austragungsort des OSZE-Ministerratstreffens 2014 beworben. Am 21. September 2012 entschied sich dann der Bundesrat für die Austragung in Basel. Inhaltlich lag die Verantwortung für das Ministertreffen bei der OSZE, welche 2014 von der Schweiz präsidiert wurde. Die Bereitstellung der Konferenzinfrastruktur und die Gewährleistung der Sicherheit wurden von der Gastgeberstadt Basel übernommen. Der Regierungsrat hatte die Federführung dem Präsidialdepartement und die Verantwortung für die Sicherheit dem Justiz- und Sicherheitsdepartement übertragen.

Profilierung als internationale Kongressstadt

Basel nutzte diesen Grossanlass, um sich der internationalen Öffentlichkeit und den angereisten Delegationsmitgliedern von der besten Seite zu zeigen. Die OSZE-Ministerratskonferenz konnte für den Standort Basel eine grosse internationale Ausstrahlung und Medienaufmerksamkeit generieren. Basel erreichte eine internationale Bekanntheitssteigerung, Profilierung und Etablierung als internationale Veranstaltungs- und Kongressstadt sowie als attraktive Kultur- und Weihnachtsstadt. Zudem konnte Basel als Gastgeberstadt einen aktiven Beitrag zur internationalen Förderung von Demokratie, Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit und Frieden leisten, was sich positiv auf das internationale Image des Standorts auswirken dürfte.

Basel hatte das nötige Know-how, um den Grossanlass durchzuführen: Die Stadt führt mit den Weltmessen „Art Basel“ und „Baselworld“ regelmässig hochkarätige internationale Anlässe durch und hat sich auch bei der Fussballeuropameisterschaft im Jahr 2008 als Hauptaustragungsort der Schweiz als guter Gastgeber bewiesen.

Herzlicher Empfang in Basel

Mit einer Welcome-Kampagne unter der Federführung der Abteilung Aussenbeziehungen und Standortmarketing wurden in enger Zusammenarbeit mit diversen Basler Partnern (u.a. Basel Tourismus, Gewerbe, Gastronomie, Hotellerie, MCH Group AG, BVB) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des OSZE-Kongresses in Basel herzlich willkommen geheissen und dem OSZE-Kongress in der Gastgeberstadt Basel Visibilität verliehen. Neben Welcome-Desks, einer Präsenz im Congress Center Basel, einem Kultur- und Begleitprogramm für die OSZE-Delegierten sowie einer Stadtbeflaggung und einer Kommunikationskampagne wurde ein besonderes Rahmenprogramm organisiert.

Die OSZE

Die in Wien ansässige OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) wurde 1975 unter dem Namen KSZE (Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) gegründet. 1992 wurde die OSZE als regionale Abmachung im Sinne von Kapitel VIII der Charta der Vereinten Nationen anerkannt. Die Schwerpunkte der Tätigkeit der OSZE liegen in der Präventivdiplomatie, der Konfliktverhütung und Krisenbewältigung sowie im Wiederaufbau und der Festigung demokratischer Gesellschaftsstrukturen nach Konflikten. Damit trägt die OSZE aktiv zur Förderung von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit bei. Die OSZE umfasst 57 Teilnehmerstaaten, darunter seit 1975 die Schweiz.

Weiterführende Informationen