Neuer grosszügiger Platz für die Erlenmatt

Auf der Erlenmatt entlang des Riehenring entsteht ein grosser öffentlicher Platz. Das Projekt „Stadtterminal“ beinhaltet nebst einer grosszügigen, vielseitig nutzbaren Fläche ein Gebäude zur Nutzung durch Jugendliche und eine Trendsporthalle. Für die Projektierung und Realisierung sowie für den Betrieb des Platzes und der Gebäude beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat Ausgaben in der Höhe von insgesamt rund 20,5 Mio. Franken. Der Regierungsrat ist davon überzeugt, dass der Stadtterminal nicht nur den Anwohnerinnen und Anwohnern zu Gute kommen wird, sondern mit seiner einzigartigen Gestaltung und Nutzungsmöglichkeiten vor allem den Jugendlichen über die Quartiersgrenzen hinaus einen attraktiven Freiraum bieten wird.

Im Norden Basels entstehen mit der Entwicklung des Erlenmattquartiers zwei neue öffentliche Plätze, der Stadtterminal am Riehenring und der Max-Kämpf-Platz im Inneren des Erlenmattareals. Die beiden Plätze werden zu den grössten Plätzen Basels gehören und sind Teil einer Freiraumsequenz, die das Erlenmattareal erschliesst und gleichzeitig neue Zugänge von den dicht besiedelten Kleinbasler Quartieren Matthäus, Clara und Rosental zur Wiese schafft, zu den Langen Erlen und in das angrenzende Naherholungsgebiet Landschaftspark Wiese.

Der Stadtterminal, den der Regierungsrat dem Grossen Rat zur Realisierung vorschlägt, ist Resultat eines Projektwettbewerbs, der 2011 für die Gestaltung der beiden Plätze ausgeschrieben worden ist. Auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses entwickelten das Bau- und Verkehrsdepartement zusammen mit dem Erziehungsdepartement und unter Einbezug lokaler Jugendorganisationen einen öffentlichen Platz mit besonderer Attraktivität für Jugendliche und einer gesamtstädtischen Ausstrahlung. Mit dem vorliegenden Projekt kann ein seit Jahren verfolgtes Ziel, Kindern und Jugendlichen ausreichend Angebote und Raum zur Verfügung zu stellen, umgesetzt werden. Gleichzeitig bietet das Projekt einen attraktiven Ersatzstandort für die Trendsporthalle im Alten Pumpwerk in den Langen Erlen. Für die Projektierung und Realisierung sowie für den Betrieb des Platzes und der Gebäude beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat Ausgaben in der Höhe von insgesamt rund 20,5 Mio. Franken.

Das Projekt für den zweiten Platz, den Max Kämpf-Platz, wird Gegenstand eines weiteren Ratschlages sein, der voraussichtlich Mitte 2015 dem Regierungsrat vorgelegt werden wird.

nach oben