Basel zeigt Haltung: Für Offenheit und Fairness, gegen Fremdenfeindlichkeit

Die Kampagne «Basel zeigt Haltung» geht in die zweite Runde -- Die am 28. August 2014 von der Kantons- und Stadtentwicklung gestartete Kampagne «Basel zeigt Haltung» findet ihre Fortsetzung in der Basler Innenstadt mit mehreren Aktionen der Allianzpartner und des Kantons rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März.

Mit der Kampagne „Basel zeigt Haltung“ wird ein klares Zeichen gesetzt für Offenheit, Demokratie, Haltung und Fairness sowie gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit. Die Achtung der humanitären Tradition in Basel soll betont und jede Form von Diskriminierung und Hetze entschieden abgelehnt werden. Eine Allianz von Basler Wirtschafts- und Sozialpartnern, Religionsgemeinschaften, der Land- und Grenzgemeinde Bettingen und NGOs unterstützte diese Kampagne der Kantons- und Stadtentwicklung bereits im August 2014.

Als Reaktion auf die Kampagne erhielt die Kantons- und Stadtentwicklung viele positive aber auch kritische Rückmeldungen aus der Bevölkerung und von Fachleuten. Fest steht, dass das Thema auf grosses Interesse stösst. Unter anderem sind die Fragen aufgekommen, wie es mit der Kampagne weitergeht und ob weitere Allianzpartner aufgenommen werden können. Im November wurden drei neue Partner und aktuell nochmals fünf neue Partner aufgenommen. Insgesamt wird die Kampagne von 30 Partnerorganisationen unterstützt. Sie sind allesamt auf den neuen Plakaten mit ihrem Logo vertreten.

Thomas Kessler, Leiter der Kantons-und Stadtentwicklung, meint: „Die wachsende Breite der Allianzpartner und ihr Engagement sind beeindruckend. Die Basler Zivilgesellschaft pflegt die Tradition der Offenheit und Fairness aktiv; der Diskurs zu Fremdenfeindlichkeit ist getragen von gegenseitigem Respekt."

Die Fortsetzung der Kampagne läuft über das kantonale Integrationsprogramm (KIP) im Auftrag und mit Mitteln des Bundes, der Aktionen zur Sensibilisierung der ansässigen Bevölkerung zu den Themen Diskriminierungsschutz und Rassismus fordert.

Folgende Aktionen bilden das Programm rund um den Internationen Tag gegen Rassismus:

• Sonntag den 15. März der Fasnachtsbummel der Basler Bebbi, deren Sujet von der «Pragmatischen Deradikalisierung» handelte.

• Radio X zusammen mit IMAGINE senden Portraits von Organisationen, die sich gegen Diskriminierung einsetzen unter dem Motto „Mehr Zivilcourage gegen Diskriminierung“.

• Samstag, den 21. März 2015, dem internationalen Tag gegen Rassismus, wird ein Oldtimer-Tram der Basler Verkehrsbetriebe von 11.00 bis 15.00 Uhr unter dem Motto „Dialog auf Achse“ in der Stadt unterwegs sein.

• Samstag, den 21. März 2015 Radio X und IMAGINE machen live-Interviews an einem Stand auf dem Claraplatz, Theateraufführung zum Thema Zivilcourage, Flashmobs im Stadtzentrum, Tanztheater, eine Live-Sendung mit Johan Göttl, Berater bei STOPP Rassismus

nach oben