Nachhaltigkeit und Energie

Erneuerbare Energie aus dem Wasserkraftwerk Birsfelden.

Der Kanton Basel-Stadt setzt sich schon seit vielen Jahren für erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Klimaschutz ein. Die Verwaltung geht hierbei mit gutem Beispiel voran, indem sie zum Beispiel bei kantonalen Gebäuden Energiestandards anwendet, die zu einer Reduktion der CO2-Emissionen beitragen. Auch im Bereich der Digitalisierung nimmt Basel eine Vorreiterrolle ein und ist bestrebt, zukunftsweisende Technologien für eine ressourcenschonende und nachhaltige Entwicklung einzusetzen.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Mit den Leitlinien staatlichen Handelns, §15 der Kantonsverfassung Basel-Stadt, ist der Kanton einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Dies heisst, dass die Behörden beim Erfüllen ihrer Aufgaben das Wohlergehen der Bevölkerung, die Erhaltung natürlicher Lebensgrundlagen, die Chancengleichheit und kulturelle Vielfalt berücksichtigen.

Zur Erhaltung natürlicher Lebensgrundlagen gehört als Massnahme der Klimaschutz, welcher im Kanton Basel-Stadt breite Unterstützung findet. Am 20. Februar 2019 hat das Basler Parlament die Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes angenommen. Das Basler Parlament anerkennt somit die Bekämpfung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität.

Die Verwaltung geht schon seit Längerem mit gutem Beispiel voran: Neubauten im Verwaltungsvermögen müssen MINERGIE-P oder einen vergleichbaren Gebäudestand erreichen. Dies ist eine der Massnahmen des vom Grossen Rat 2008 genehmigten Ratschlags „Klimaneutrale Verwaltung Basel Stadt: Die Kantonale Verwaltung auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft“.

Im Bereich Raum-, Verkehrs- und Siedlungsentwicklung koordiniert das Agglomerationsprogramm Basel Projekte in der trinationalen Region Basel mit den Nachbarkantonen Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn sowie Deutschland und Frankreich. Dazu gehört unter anderem das Ausbauvorhaben zur trinationalen S-Bahn. Damit soll die Verkehrs- und Umweltbelastung auch in der trinationalen Region verringert werden.

Mehr zur Nachhaltigkeitspolitik des Kantons Basel-Stadt

nach oben

Förderung erneuerbarer Energie

Ein wichtiges Instrument der Energie- und Klimapolitik des Kantons Basel-Stadt ist das kantonale Energiegesetz. Die Hauptziele des Energiegesetzes sind die Reduktion der Treibhausgasemissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und die Förderung der erneuerbaren Energie. Mindestens 90 Prozent des Energieverbrauchs sollen langfristig mit erneuerbarer Energie gedeckt werden. Um dieses Ziel zu erreichen werden schon seit 1984 energetische Sanierungen, effiziente Neubauten und Anlagen zur Nutzung von erneuerbarer Energie mit Förderbeiträgen unterstützt. Strom von den Industriellen Werke Basel IWB stammt seit 2009 zu 100% aus erneuerbaren Quellen. Und als Anreiz für einen sparsamen Umgang mit Energie werden seit 1998 alle Einwohnerinnen und Einwohner in Basel für Einsparungen im Stromverbrauch mit einem Stromsparbonus belohnt.

Seit 2006 trägt die Stadt Basel das Label Energiestadt GOLD. Ziel des Energiestadt-Labels ist es, messbar und sichtbar zu machen, wie Gemeinden und Städte ihren Handlungsspielraum nutzen, um die Energieeffizienz zu steigern und die Entwicklung erneuerbarer Energie sowie eine umweltverträgliche Mobilität zu fördern.

Die Überprüfung der Klimaschutzziele erfolgt durch die kantonale Energiestatistik. Seit 2010 werden alle zwei Jahre der Energieverbrauch, der Ausbau erneuerbarer Energien und die CO2-Emissionen erhoben und analysiert. Die Bilanz im Zeitraum 2010-2016 ist positiv: Die aus dem Bruttoenergieverbrauch abgeleiteten CO2-Emissionen nahmen zwischen 2010 und 2016 um 19 Prozent ab. Pro Einwohner/in und Jahr bedeutet dies eine Reduktion der CO2-Emissionen von 4.7 Tonnen im Jahr 2010 auf 3.7 Tonnen im Jahr 2016.

Mehr zum Thema Energie

nach oben

Smart City Strategie: Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung

Der Regierungsrat hat 2018 die Strategie „Smart City ­Basel“ beschlossen. Die Smart City Basel setzt digitale Technologien und Daten gezielt ein, um die Lebensqualität zu sichern, Innovationen zu ermöglichen und ressourcenschonend eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Als Dialog- und Experimentierraum für innovative und kooperative Smart City Projekte hat der Kanton Basel-Stadt zusammen mit der SBB das Smart City Lab Basel auf dem Areal Wolf eröffnet. Ein Projekt, das hier getestet wurde, ist das „Smart Climate – Plug&Sense“, ein Sensorik-Netzwerk, welches das städtische Klima im trinationalen Raum Basel mit ortspezifischen Daten messbar macht und als Grundlage für die Stadtplanung dient.

Aktuelle Smart City Projekte

nach oben