Nützliche Informationen

Basel ist ein wunderschöner Ort zum Wohnen und Arbeiten. Natürlich braucht es etwas Zeit, sich an eine neue Sprache, eine andere Währung und den lokalen Lebensstil zu gewöhnen. Ein Umzug in ein anderes Land bringt immer viele Fragen mit sich. Nachfolgend finden Sie Antworten zu einigen der dringendsten Fragen.

Informationsbüros und Anmeldungsämter im Kanton Basel-Stadt

Kundenzentrum

Das Kundenzentrum an der Spiegelgasse ist die erste Adresse für alles, was Sie über Leben und Wohnen in Basel wissen müssen. Hier finden Sie auch die wichtigsten Antragsformulare für alle Geschäfte mit den Behörden (Schulanmeldung, Pässe, Dokumente für Ihren Wagen usw.), Broschüren und offizielle Merkblätter des Kantons Basel-Stadt sowie Verzeichnisse wichtiger Kontaktstellen und Adressen.

Adressänderung

Jeder Wohnungswechsel muss dem Einwohneramt innerhalb von 14 Tagen nach dem Umzug gemeldet werden. Wenn Sie in einen anderen Kanton ziehen, müssen Sie sich bei der neuen Gemeinde anmelden und beim Einwohneramt des Kantons Basel-Stadt abmelden.

Basel Tourismus

Basel Tourismus ist das Haupt-Tourismusbüro in Basel. Hier finden Sie umfassende Informationen zur Stadt und ihrer Umgebung. Das Büro bietet Ausflugspakete und Führungen an, betreibt mehrere Informationszentren und einen Souvenirladen im Stadtzentrum.

nach oben

Zahlungsverkehr und Shoppen

Währung

Die Landeswährung ist der Schweizerfranken (1 CHF = 1 Franken = 100 Rappen). Es gibt Banknoten zu 1000, 200, 100, 50, 20 und 10 Franken, während die Münzen eingeteilt sind in 5, 2 und 1 Franken und 50, 20, 10 und 5 Rappen.

Banken

Einige Banken betreiben Filialen auf dem ganzen Stadtgebiet, in denen alle Transaktionen möglich sind. Die Öffnungszeiten sind üblicherweise Montag bis Freitag, 8.30 Uhr bis 17.00 oder 17.30 Uhr. Ausserhalb der Stadt ist es möglich, dass Bankfilialen über die Mittagszeit geschlossen sind. Für eine Kontoeröffnung müssen Identifikationsdokumente vorgelegt werden.

Zahlungsmittel

Mit wenigen Ausnahmen werden überall Kredit-/Debitkarten akzeptiert. In Basel werden zusätzlich zum Schweizerfranken oft auch Euros akzeptiert. «Bancomaten®» (Geldautomaten) und «Postomaten®» stehen überall in der Stadt bei Bankfilialen, in Einkaufszentren und Poststellen zur Verfügung.

Öffnungszeiten

Die Ladenöffnungszeiten sind in Basel recht frei geregelt. Läden können ihre Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 6Uhr bis 20 Uhr und am Samstag von 6 Uhr bis 18 Uhr frei festlegen. Einkaufszentren, auch jene am Stadtrand wie M-Parc, St. Jakob Park und Stücki Park, sind während der Woche bis 20 Uhr geöffnet. Kleine Supermärkte öffnen meistens um 8 Uhr und schliessen um 18.30 Uhr. Nur wenige Läden haben sonntags geöffnet. Eine Ausnahme bilden die verkaufsoffenen Sonntage vor Weihnachten. Familienbetriebe und die Läden im Hauptbahnhof SBB können an sieben Tagen die Woche bis 22 Uhr geöffnet sein.

nach oben

Verschiedenes

Die Leuchtschrift der Post an einer Hausfassade in Basel.
In den Bereichen Brief-, Paket-, Zahlungs- und Personenverkehr wird die Grundversorgung durch die Schweizerische Post angeboten.
Foto: Juri Weiss

Zeitzone

Basel liegt in der Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ), die eine Stunde vor Greenwich Mean Time (GMT) liegt. Zweimal pro Jahr werden am letzten März- und Oktoberwochenende sämtliche Uhren in Europa zwischen 2 und 3 Uhr am Sonntagmorgen eine Stunde vor- oder zurückgestellt (Sommer-/Winterzeit).

Postwesen

In fast jedem Stadtviertel gibt es eine Poststelle. Zurzeit sind sie meistens von 7.30 Uhr bis zum Mittag und von 13.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. In einigen Quartieren sind die Öffnungszeiten kürzer und Transaktionen in bar sind nicht möglich. Die Hauptpoststelle im Stadtzentrum hat auch samstags und jene beim Bahnhof SBB samstags und sonntags den ganzen Tag geöffnet. Briefkästen in der Schweiz sind gelb. A-Post-Briefe werden innerhalb der Schweiz bis zum nächsten Arbeitstag geliefert, während die günstigeren B-Post-Briefe innerhalb von zwei bis drei Tagen zugestellt werden.

Medien

Die grösste Tageszeitung der Region ist die «Basler Zeitung». Der Online-Webdienst «Onlinereports» hat sich ebenfalls seinen Platz in der regionalen Medienlandschaft erobert. Die «bz – Zeitung für die Region Basel» wird in Basel und Liestal herausgegeben. Die wichtigste Zeitung im benachbarten Deutschland ist die «Badische Zeitung», während in Frankreich die «Dernières Nouvelles d’Alsace» und «L’Alsace» vorherrschen. Die Schweizer Gratis-Pendlerzeitung «20 Minuten» erfreut sich einer breiten Leserschaft. Diese Tageszeitung ist die auflagenstärkste der Schweiz, verfügt über eine Lokalredaktion und druckt eine Spezialausgabe für Basel. Neben den nationalen Radio- und Fernsehsendern (Schweizer Radio und Fernsehen SRF) gibt es noch die deutschsprachigen Lokalradiosender Radio Basilisk, Radio Energy Basel, Radio X. Zu den lokalen Leitmedien gehört der Fernsehsender Telebasel.

Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Der Kanton Basel-Stadt unternimmt Vieles, um ausreichende Einrichtungen für Menschen mit Behinderung zur Verfügung zu stellen. Die Stadt arbeitet dabei eng mit Menschen mit Behinderung und ihren Organisationen zusammen. Chancengleichheit ist ein Grundprinzip in allen Konzepten und Programmen in Basel.

Trinkgeld

In der Regel sind Trinkgelder in Restaurants, Bars, Taxis und weiteren Dienstleistungen schon im Preis inbegriffen. Bei gutem Service ist es jedoch üblich, ein kleines Trinkgeld (10–15 % fürs Essen im Restaurant) zu geben.

Rauchen

Rauchen ist in den meisten öffentlichen Gebäuden in der Schweiz nicht erlaubt. Auch in geschlossenen Räumen in Restaurants und Bars ist Rauchen verboten. Vereinzelt bieten Restaurants jedoch separate Räume für Raucher («Fumoirs») an.

Höchstgeschwindigkeiten, Alkoholgrenze

Die üblichen Höchstgeschwindigkeiten betragen 50 km/h in bebauten Gebieten, 80 km/h auf Landstrassen und 120 km/h auf Autobahnen. Ein besonderes Tempolimit von 30 km/h gilt auf immer mehr Strassen in Wohnvierteln. Die Alkoholgrenze für Fahrer liegt bei 0,5 ‰.

Einfuhr von Lebensmitteln

Da die Schweiz kein Mitglied der Europäischen Union ist, unterliegt die Einfuhr von Lebensmitteln in die Schweiz der Verzollung. Jedoch können kleine Mengen zollfrei eingeführt werden.

nach oben

Wichtige Telefonnummern

Ein Feuerwehrauto verlässt die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt.
Die Berufsfeuerwehr Basel leistet professionelle Hilfe für die Bevölkerung von Basel, Riehen und Bettingen.
Foto: Juri Weiss

Kantonale Verwaltung Basel-Stadt
+41 61 267 81 81

Kundenzentrum des Kantons Basel-Stadt
+41 61 267 70 60

Eidg. Zollverwaltung für Basel-Stadt
+41 58 469 11 11

Kantonales Veterinäramt
+41 61 267 58 58

Basel Tourismus Büro
41 61 268 68 68

Notfalltelefonnummern
Notfälle: 112
Polizei: 117
Feuerwehr: 118
Ambulanz: 144
Pannendienst: 140

nach oben