Entwicklungszusammenarbeit des Kantons Basel-Stadt

Basel engagiert sich für die Verbesserung der Lebensumstände der Ärmsten dieser Welt. Für Projekte der ausländischen Entwicklungszusammenarbeit stellt der Kanton jährlich 1,65 Mio. Franken bereit. Mit den finanziellen Beiträgen sollen die Entwicklungschancen der Bevölkerung in den ärmsten Ländern der Welt oder in speziell benachteiligten Regionen nachhaltig verbessert werden.

Die Entwicklungszusammenarbeit des Kantons Basel-Stadt engagiert sich ausschliesslich im Rahmen von Projekten im Ausland, wobei thematische Schwerpunkte im Fokus stehen (medizinische Versorgung, Landwirtschaft, Bildung, Gewerbeförderung etc.).

Über eingereichte Gesuche tagt und entscheidet zwei Mal jährlich die Kommission für Entwicklungszusammenarbeit. Bei der Beurteilung von Gesuchen orientiert sich die Kommission an einem Kriterienkatalog (Qualität, Relevanz, Effektivität, Wirkung, Nachhaltigkeit, Transparenz der Finanzierung, ethische Aspekte). Es wird darauf geachtet, dass bei der Vergabe der Mittel ein gewisser Turnus angewendet wird und Hilfswerke, welche in der Region domiziliert sind, besonders berücksichtigt werden.

Links: